57. Internationale Regatta Villach

Als Start in die neue Saison verbrachten wir ein paar Tage in Villach am Ossiacher See und nahmen an der interntionalen Regatta teil. Es war ein gelungener Beginn nach der wohlverdienten Sommerpause, da alle Sportler des HRV eine gute Platzierung errudern konnten.

Am Finaltag hatte Paul Albrecht als Erster die Chance eine Medaille zu erhalten. Er erreichte den 3. Platz im B- Finale der Jungen- Einer in der AK 14. Im A- Finale sicherte sich Kaspar Dobrzalski knapp den 2. Platz.

 

Das nächste Boot der HRV mit Maximilian Pfautsch, Mark Kohlbach, Niclas Steinicke und Sebastian Benneke im Junioren-B Doppelvierer ohne Steuermann errung  nach einem spannenden Endspurt den 3. Platz im A- Finale zusammen mit den Jungen des RV Wiking Linz. Julius Rüttinger und sein Partner Tom Vetter (HRC)  belegten im B-Finale den 2. Platz des Junioren-A Doppelzweiers. Es folgte ein souveräner Sieg von Erhard Günther und Hannes Jänicke im Masters Männer-Doppelzweier. Dies erreichten auch Christian Aethner und Kaspar Dobrzalski im Schüler-Doppelzweier der AK 14. Daraufhin entschieden Muriel Steps, Anne Schepinski, Marie-Luise Kohlbach und Lisa-Marie Siewert im Junioren- B Doppelvierer ohne Steuermann das Rennen knapp für sich. Etwas später trugen Christian Aethner, Oskar Voigt, Konstantin Stein und Max Büttner das Rennen der AK 14 Jungen im Doppelvierer ohne Steuermann aus und siegten ebenfalls. Den Abschluss bildete Charlotte Luster im AK 14 Mädchen-Einer. Sie belegte knapp den undankbaren 4. Platz.

Da wir schon am Donnerstagabend ankamen, hatten wir am Freitag noch genügend Zeit für Freizeitaktivitäten. So wanderte eine Gruppe zusammen mit Erhard Günther, Hannes Jänicke und Michaela Schmidt auf dem Gerlitzen Berg entlang. Nach einer kleinen Stärkung ging es Richtung Aussichtsplattform von wo aus man den Start einiger Paragleiter beobachten und den Blick auf den Ossiacher See aus einer Höhe von über 1900 m genießen konnte. Eine andere Gruppe besuchte währenddessen die Planica Skisprungschanze in Slowenien. Zu diesem Zeitpunkt konnte man auch hier ein paar Sportler beim Training bewundern. Außerdem besuchte eine weitere Gruppe das Bunkermuseum Wurzenpass in Kärnten, welches eine ehemalige Festunganlage war und 2005 um- und zu einem Museum ausgebaut wurde. Das Highlight des Tages bestand aus einer Fahrt mit einem Panzer.

Wir haben ein paar tolle Tage in Villach verbracht und kamen mit guten Ergebnissen wieder zurück.

Anne Schepinski