Wanderruderfahrt von Schmilka nach Meißen

Wanderruderfahrt von Schmilka nach Meißen Oktober 2016

Wenn auch etwas verspätet noch ein kleiner Reisebericht von o. g. Ausfahrt.

Am ersten Oktoberwochenende dieses Jahres unternahmen einige Freizeitruderer unseres Vereins gemeinsam mit Ruderkamerad(inn)en aus Frankfurt/Main eine Wanderruderfahrt von Schmilka nach Meißen.

Am Morgen des 1. Oktober 2016 ging es zunächst per Bus und Auto – die Boote im Gepäck nach Dresden. Im Hotel in Dresden angekommen, trafen auch bald die Ruderkamerad(inn)en aus Frankfurt/Main ein. Nach dem Checkin brachen wir gemeinsam zu einem Stadtbummel in die Dresdener Innenstadt auf, um unseren Gästen die Schönheit und Geschichte der Stadt etwas näher zu bringen. Entlang der Brühlschen Terrassen, der Frauenkirche ging es durch die Innenstadt zum Zwinger und zur Semperoper und vorbei am Fürstenzug. Wir stolperten mitten hinein in die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit.  Den Abend ließen wird ausklingen bei einem gemütlichen Abendessen im „Schillergarten“ am Blauen Wunder.

Am nächsten Morgen ging es mit dem öffentlichen Nachverkehr nach Schmilka, wo am Elbeufer bereits der Bootstransport auf uns wartete. Die Boote waren schnell angeschlagen. Da die Elbe Anfang Oktober recht wenig Wasser führte, gab es die üblichen Probleme beim Einsetzen. Mit vier Gig-Vieren und einem Gig-Zweier ging es flussabwärts vorbei an den herrlichen Felsformationen des Elbsandsteingebirges. Dazu wurden wir verwöhnt mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Durch Bad Schandau ging es weiter nach Königstein. Langsam kam Königstein mit seiner Festung in Sicht – also Ruder halt, um das schöne Panorama zu genießen. Nach den Eindrücken führte uns die Elbe durch den Kurort Rathen mit der Basteibrücke und dem Panoramarestaurant. Bei bestem Wetter kamen wir in der Stadt Wehlen zur Mittagsrast an. Dann weiter nach Pirna und letztendlich zur Endstation an diesem Tag zum Bootshaus in Dresden. Der Tag fand seinen Abschluss bei einem zünftigen Abendessen in Oktoberfestatmosphäre mit Schunkeln und Tänzchen im Brauhaus am Waldschlösschen.

Am letzten Tag, dem Tag der Deutschen Einheit, machten wir uns zeitig auf zu den Booten, da aus Sicherheitsgründen die Elbe in Dresden von 10 Uhr bis 17 Uhr für sämtlichen Bootsverkehr gesperrt werde sollte.  Wir hatten dennoch genug Zeit die majestätische Silhouette der Dresdner Altstadt vom Wasser aus zu beschauen. Hinter Dresden verließ uns dann das gute Wetter. Die letzte Etappe bis Meißen noch ca. 15 km kam dann leider Regen dazu. Die Stimmung litt darunter aber kaum. Der Freizeitruderer hat seine Stimmungsmacher schließlich mit an Bord. Meißen war dann Endstation. Gemeinsam waren die Boote fix aus dem Wasser gehoben, abgebaut und verladen. Danach mussten wir auch schon unsere Gäste aus Frankfurt/M. verabschieden. Sie waren merklich beeindruckt von dem was sie in diesem Teil Deutschlands sehen und erleben durften, war es doch für die meisten die erste Begegnung.

Es war ein rundum gelungenes schönes Wochenende, an dem Kost, Logie und Fun für gute Laune sorgte. Dafür danken wir alle nochmals auch im Namen der frankfurter Gäste ganz besonders Sven Holtschke, der dafür die Organisation und dazu auch noch den Landdienst übernommen hatte. Ihm zur Seite stand einsatzfreudig Anke Friedrich. Auch an sie ein Dankeschön und an alle, die für gute Stimmung gesorgt haben.

 

Gerald Schreiber

Wanderfahrt durch die Sächsische Schweiz 2016 von Schmilka bis Meißen

Wanderfahrt durch die Sächsische Schweiz 2016 von Schmilka bis Meißen

 

Gruppenbild zur Wanderfahrt durch die Sächsische Schweiz 2016 von Schmilka bis Meißen

Gruppenbild zur Wanderfahrt durch die Sächsische Schweiz 2016 von Schmilka bis Meißen