Rund um Wannsee 2016

Rund um den Wannsee 2016

Das vierte Mal mit hallescher Beteiligung. Zuerst hatte ich etwas Bedenken, nach nur einer Woche nach dem Urlaub die 16 km durchzustehen. Aber der Trainingszustand war stabil. Wir haben gut im Verlauf des Jahres gearbeitet.

Nach den Protesten im vergangenen Jahr durch ein Münchner Boot und von unserer Mannschaft, haben die Veranstalter sich etwas einfallen lassen, um das Rennen fairer zu gestalten. Der Start erfolgt für alle Boote gleichzeitig in 3 Startreihen. Ein Highlight für die Zuschauer, aber höchster Stress für die Mannschaften.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr wurden Bahnen verteilt. Bootsschäden wie im vergangenen Jahr, konnten vermieden werden. Außerdem wurde der Startort verlegt, so dass die Zuschauer von Land aus den Start gut verfolgen konnten. Und die 900 m längere Strecke habe ich bei den 16 km nicht wahrgenommen.

In der ersten Startreihe auf Bahn 8 (ganz außen) gestartet, konnten wir uns mit 4 Booten, 3 Juniorenboote und 1 U23 Boote absetzen. Auf den Großen Wannsee bogen wir als 5. Boot ein. Nur eine Länge hinter den beiden Juniorenbooten. 2 Längen davor waren die anderen beiden Achter zu finden. 6 km fuhren wir im Schlagwasser der beiden Boote hinterher und merkten, dass wir ran kamen. Mit mehreren Zwischenspurts konnten wir erst ein Boot und dann das andere überholen.

Beim Durchfahren der Klinicker Brücke waren wir an 3. Stelle und hatten ca. 2 Längen das eine Juniorenboot und nochmal 2 Längen das andere U23 Boot vor uns. Die letzten 5 km konnten wir die beiden Boote nicht einholen, aber entfernen konnten sie sich auch nicht. Diesen Abstand konnten wir bis ins Ziel halten. Die Juniorenboote konnten wir auf mehrere Längen distanzieren. Und das mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren.

Die Besatzung vom Bug Volker Schmidt (Fürstenwalter RC), Dr. Manfred Ludwig (ARVL), Michael Schlüter (HRV), Ulf Sauerbrey (HRV), Günter Rudolf (Bernburger RC), René Beccard (HRV), Daniel Creutzburg und Arnim Burck (Grünauer SG) mit Steuermann Holger Geisler (ARVL) konnte sich über einen souveränen Sieg freuen.

Das Endergebnis liest sich so. 46 sec zum absolut ersten Platz und 23 sec zum 2. Platz. Wir haben uns über das Ergebnis sehr gefreut. Der nächste Achter in unserer Altersklasse D-H war 4 min hinter uns. Auch eine Klasse jünger (A-C) konnten wir auf Distanz bringen. Da war der erste Platz auch über 4 min hinter uns.

Ulf

Hier noch einige Bilder.

Achter 2 km vor dem Ziel

Endspurt