Master WM in Kopenhagen

after-race-m4x

World Masters 2016 in Kopenhagen

In diesem Jahr fand der Wettkampfhöhepunkt für die Mastersruderer, die World Masters 2016, bei bestem Wetter in Kopenhagen auf der 8-Bahnen-Bagsvaerdsee-Strecke statt.

Dank der Unterstützung von Frank Köhler war es uns möglich, die letzten Wettkampfvorbereitungen hierfür auf dem Kanal durchzuführen.

Für die Anreise nach Kopenhagen wählten wir unterschiedliche Reiserouten. Für die PKW’s  ging es mit der Fähre über den „Großen Teich“, für den Bootstransport über die „Brücke über den Großen Belt“. Die Brücke verbindet Fünen mit Seeland und ist eine von zwei Mautbrücken in Dänemark.
Ca. 14 km von Kopenhagen entfernt, fanden wir eine landschaftlich wunderschön eingebundene Regattastrecke vor.
Unser Pavillon als Treff-und Rückzugspunkt war schnell aufgebaut, die Boote angebaut und das erste „Wasser fassen“ konnte losgehen.

Von Donnerstag bis Sonntag kämpften tausende Ruderer um die Medaillen der Altersklassen A (Mindestalter 27 Jahre) bis K (Mindestdurchschnittsalter 85 Jahre). Sonnenschein rund um die Uhr mit bis zu 26 Grad sorgte für sehr gute Ruderbedingungen. Trotz der wechselnden Winde herrschten auf allen Bahnen nahezu gleiche Bedingungen.
Durch Mehrfachstarts konnten unsere HRV-Ruderer in hart umkämpften und sehr spannenden Rennen erste, zweite und dritte Plätze errudern.  Hervorzuheben sind die Siege von Detlef Carell mit seinem Partner Bernd Paschau aus Magdeburg im Doppelzweier der Altersklasse E;  Ulf Sauerbrey, Michael Schlüter, Bernhard Klöter, Dirk Luther und Steuermann Holger Geisler vom ARV Leipzig im Riemenvierer mit Steuerman der Altersklasse C, sowie des Achters in der Altersklasse C in Besetzung des Riemenvierers und den Sportfreunden Armin Burck und Daniel Creuzburg  (RG Grünau), Guido Kutscher (RC Havel Brandenburg) und Volker Schmidt (RC Fürstenwalde).
Eine zusätzliche Motivation für das gute Abschneiden unserer Ruderer war sicher auch das Wissen, dass unsere Olympiasiegerin Julia Lier, von der Tribüne aus zusah.
Nach den Rennen blieb auch Zeit zur Besichtigung der Fahrrad-Stadt Kopenhagen mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Schloß Rosenborg,das Schloß Amalinborg, die kleine Meerjungfrau an der Uferpromenade Langelinie, das Dänische Nationalmuseum, die Frederikskirche, um nur Einige zu nennen.

Durch ein gelungenes Teamwork wurden nach den Rennen alle Boote schnell verladen.

Jetzt konnten wir alle bei einem gemeinsamen Grillabend auf unsere errungenen Siege anstoßen und die gewonnenen Eindrücke noch einmal im Team mit allen Mitgereisten Revue passieren lassen. Ein wunderbarer Ausklang unseres Saisonhöhepunktes.
Von allen Mastersruderern geht an dieser Stelle ein großer Dank an unsere mitgereisten Ehefrauen und Lebensgefährtinnen für die ständige Hilfe und Unterstützung.

See you in Bled 2017!

Kütte

Hier sind die Bilder vielen Dank an Julia Lier sie war als Zuschauerin/Fotografen mit vor Ort.

Weitere Bilder vom Laternenfest wurden im Bilder Ordner hinzugefügt. Oder direkt HIER.