World Masters Regatta in Varese 2013

Die WM-Regatta 2013 Varese ist bereits Geschichte. Eine WMR, die neue, aber auch längst fällig Maßstäbe setzte. Wer an mehreren WMR teilgenommen hat, kann bestätigen, dass diese die bisher am besten organisierte Meisterschaft überhaupt war.

Erstmals wurden zur Untersützung der Ruder(innen)er sehr viele Schülerinnen und Schüler an den Stegen eingeteilt. Sie halfen beim Material tragen sowie An- und Ablegen. So kam es zu keinen Wartezeiten an den Stegen, obwohl verstärkte Kontrollen durch Schiedsrichter durchgeführt wurden. Kontrollen, die auf die Renntauglichkeit der Boote und auf die Identität der einzelnen Ruder(innen)er, gerichtet waren. In den zurückliegenden Jahren gab es in diesen Punkte erhebliche Defizite.

Die Akkreditierung sowie eine Kopie eines amtlichen Dokuments mit Passbild  war gefordert. Wer diese am Siegersteg nicht vorweisen konnte, bekam keine Medaille. Eine Methode, die Wirkung zeigte. So wurden willkürliche  Mannschaftsumbesetzungen, wie sie in den zurückliegenden Jahren vorkamen, unterbunden.

 

Das Wetter war genial.  Wir wurden verwöhnt mit azurblauem Himmel, kein Wind und die Temperaturen bewegten sich zwischen 25°C und 28°C. Der Varesesee bot neben seiner Naturbelassenheit einen wunderbar kitschigen Blick auf die schneebedeckten Alpen. Bella Italia!

Stadtbummel durch Varese und Mailand waren für die 13 Sportler(innen) und deren Angehörigen ebenso drin, wie eine Spritztour an den am Lago Maggiore.

Von den aktiven Sportler(innen)n konnte nur Detlef Carell im MM 1x D den ersten Platz erzielen. 2. und 3. Plätze belegten Karl Heinz Nagler, Siegfried Schalkowski, Frank Schulze und Ulf Sauerbrey. Gefreut haben wir uns vor allem über unseren Frauen-Doppelvierer, der in beiden Rennen Boote hinter sich lassen und auch akzeptable Abstände zu den Siegerbooten herausfahren konnte. Hier saßen vom Bug an: Ilona Sauerbrey, Anke Kubale, Ines Vogel und Sabine Holtschke im Boot. Sie trainieren erst seit 2 Jahren zusammen und hatten 2 Späteinsteiger an Bord. Hut ab vor dieser Leistung. 4 weitere Sportler unseres Vereins stellten sich in den jeweiligen Altersklassen den Gegnern. Das waren Guido Friedrich, Dr. Wolfgang Knörgen, Wulf Kubale und Lutz Beccard. Nicht zu vergessen, waren Roland Scholz mit Frau, die als Schlachtenbummler angereist.

Eine Woche in der wir viel erlebt haben, aber der Fokus immer auf den Rennen lag. Eine Veranstaltung, die uns die hektischen und teils chaotischen Zustände der WM in Duisburg 2012 vergessen ließ. Die Masters WM findet nächstes Jahr in Nähe von Melbourne(Australien) statt. Da die Teilnahme daran für viele kaum zu ermöglichen sein wird, freuen wir uns auf die Euro-Masters Regatta nächstes Jahr in München.

Auswertung Varese 2013

Riemen- und Dollenbruch

Varese

Varese

 

Schreibe einen Kommentar